Biografie

Dušan SavićDušan Savić, geboren am 21.08.1952 in Banja Luka, Bosnien und Herzegowina, lebt, seit 1983, in Österreich. Aufgewachsen ist er in Zagreb, Kroatien, wo er als Freischaffender in der Filmbranche tätig war. In Österreich war Fachlehrer bzw. Pädagoge an Pflichtschulen und ist seit 2001 in Pension. Der passionierte Bildhauer schreibt seit Jahren Poesie und Prosa.

Texte von ihm wurden zweisprachig in der „Anthologie der Migration aus Südosteuropa, den Balkanländern“ von EYE Verlag, Landeck, Tirol, Österreich 2005, Poesiesammlung „Die Steine sprechen“ von Verlag SVETULKA 44, Sofia, Bulgarien 2006, „Fenster der Seele“ 2008 und „Auf den Flügeln der Zeit“ von Stiftung „Petar Kočić“, Banja Luka – Belgrad 2009, „Neu österreichischen Lyrik und kein Wort Deutsch“ von Haymonverlag aus Innsbruck und in der österreichischen Publikation „andereWelten deKommuniziert“ (Kulturinitiative „AndersOrtsKultur“ – Innsbruck, 2011) – Österreich und dann: Sammelwerk „Rudnička vrela“ aus Gornji Milanovac, Serbien 2008, „Priča“ aus Belgrad; „Književnik“ und „Putevi“ Banja Luka, „Luča“ Subotica, „Koraci“ Kragujevac, „Gradina“ Niš, „Dometi“ Sombor und „Tisa“ aus Bečej – Serbien, veröffentlicht.

Seine erste Kurzgeschichte veröffentlichte die Tageszeitung POLITIKA im Jahre 2007. Die Kurzgeschichten unter dem Titel „Der Sattel“ – Banja Luka aus dem Koffer der Erinnerungen wurde, von: Verlag „Nezavisne Novine“ Banja Luka, Bosnien und Herzegowina 2007 veröffentlicht. Für die Kurzgeschichte „El Bahar“ bekam er einen Literaturpreis „Simha Kabiljo“ des Jüdischen Kulturszene – BEJAHAD aus Zagreb, Kroatien, 2009.
Sein erster Roman „Wiener Rad“ ist erst in Belgrad – Serbien (2009) herausgegeben worden und, dann, ins Deutsche (Herausgeber: United PC Verlag; Neckenmarkt – Österreich, 2012) und Mazedonische Sprache (Herausgeber: Almanah Skopje, 2015) übersetzt und veröffen- tlicht. Die Botschaft der Republik Serbien hat den Roman für den Literaturpreis „Miloš Crnjanski“, 2010, vorgeschlagen. Sein nächsten Roman „Porajmos“, über den Holocaust, wurde von Belgrader Verlag „LAGUNA“, 2013, veröffentlicht und seine mazedonische und polnische Herausgabe wird bald das Tageslicht sehen. Neuer Roman „Među živima“ veröffentlichte Herausgeber „Zavod za udžbenike i nastavna sredstva“ aus Sarajevo, Bosnien und Herzegowina. (2015)

Dušan Savić dichtete Gedichte, Lieder und Balladen des österreichischen Schriftstellers Gerhard Blaboll ins Serbische, nach. Ein gemeinsames Projekt, unter den Titel Des is Wien – To je Beč, beim Herausgeber „Verlagshaus Hernals, Wien“, wurde veröffentlicht. (2015)

Der Autor ist Mitglied der Serbischen Gesellschaft der Schriftsteller Vojvodina, Verein der Schriftstellern der Republik Srpska und des österreichischen PEN Clubs. Er wohnt und arbeitet in und Wien Sombor.

Dušan Savić

E – Mail: savicdusan58@gmail.com
Homepage: https://savicdusko.wordpress.com/